Selbstgemachtes Apfelmus

Es ist so super einfach und zudem noch gesund. Du benötigst eigentlich nur eine Person, die dich entweder sehr liebt oder dir etwas schuldig ist: zum Äpfel schnippeln… 🙂

fullsizeoutput_31ea

So kann man die gesunde Variante zum Supermarkt-Apfelmus herstellen und hat einen angenehmen Nebeneffekt: das ganze Apartment riecht nach warmen Äpfeln…

 

Zutaten:photo-aug-18-15-43-42

2 EL Kokosöl (habe es auch schon mit Butter gemacht, geht natürlich auch…)

2 EL Zucker

10-12 Äpfel

Zimt

 

Zubereitung:

Die Äpfel waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden (natürlich könnt ihr das Apfelmus auch mit Schale machen, aber gerade wenn ihr keinen Stabmixer zur Hand habt, rate ich euch eher dazu die Äpfel vorher zu schälen).

photo-aug-18-15-47-30

 

Zwischenzeitlich in einem großen Topf Kokosöl erhitzen (mittlere Hitze) und den Zucker einrühren.

Nach 1-2 Minuten können die ersten Äpfel zugegeben werden, die Hitze direkt runterschalten.

 

fullsizeoutput_31f4

 

 

Wenn die Äpfel drohen anzubrennen, löscht das Ganze ein wenig ab (ich habe mir mal eben den guten Calvados genommen – nicht verraten…) und schaltet noch weiter runter, es braucht wirklich nicht viel Hitze.

 

photo-aug-18-17-30-58

 

Nach und nach könnt ihr nun in Ruhe die Äpfel schneiden (lassen) und dazugeben, ab und zu umrühren und wenn die Äpfel nach circa 1,5 Stunden schön matschig sind, könnt ihr nun den Pürierstab noch ein wenig zur Hilfe nehmen und anschließend mit Zimt abschmecken (1 EL in meinem Fall). Wenn ihr keinen Pürierstab zur Hand habt, einfach ordentlich zerdrücken und nach Bedarf noch etwas länger vor sich hin köcheln lassen.

photo-aug-18-15-55-27-2

 

 

Nun sofort in heiß ausgespülte, saubere Schraubgläser füllen und auf den Deckel stellen bis es „knackt“, abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen – außer man möchte es warm genießen.

Das Apfelmus ist bestimmt eine Weile haltbar, allerdings ist es bei uns immer schon nach ein paar Tagen leer.

 

 

Perfekt zu Pfannkuchen, auf frisch gebackenem Brot mit salziger Butter darunter oder auch um unseren Lieblingskuchen damit zu backen.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.